Beamte der Schleierfahndung im Einsatz

Schwaben/Allgäu|14.12.2011 | 11-1634

Die Beamten der Schleierfahndung Pfronten sind im gesamten Gebiet des Polizeipräsidium Schwaben-Süd/West verdeckt Tag und Nacht im Einsatz. Sie bewegen sich auf Autobahnen, in Zügen, auf Bahnhöfen und anderen Orten.

schleierfahndungIm Zug von Zürich nach München kontrollierten die Beamten einen 27-jährigen Schweizer. Im Rahmen der eingehenden Überprüfung fanden die Beamten im Socken des Mannes versteckt eine Kleinmenge Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Den technischen Modellbauer erwartet nun eine Anzeige wegen der unerlaubten Einfuhr bzw. dem unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde ihm die Weiterfahrt gestattet.

schleierfahndung2In Weitnau kontrollierten Beamte der  Schleierfahndung Pfronten fünf Mitglieder einer Rockergruppe. Bei einem britischen Staatsangehörigen fanden die Beamten eine Kleinmenge Amphetamin, das er am Vorabend in Seltmans auf einer Privatfeier erworben haben will. Nach Sicherstellung des Rauschgiftes und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde ihm die Weiterfahrt gestattet. Den 40-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Nicht in die Irre führen ließen sich die Beamten der Schleierfahndung bei der Kontrolle eines Lkw auf der Autobahn A 7 bei Dietmannsried. Sie überprüften einen Sattelschlepper mit bulgarischen Kennzeichen. Hierbei legte der serbische Fahrer neben seinem Reisepass eine Diebstahlsanzeige aus Italien vor, wonach ihm angeblich der Führerschein gestohlen worden war. Die eingehenden Ermittlungen ergaben jedoch, dass der Fahrer weder einen bulgarischen noch einen italienischen Führerschein besaß. Der 28-jährige Fahrer wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Anderntags kontrollierten die Beamten auf der Autobahn 96 bei Holzgünz einen Pkw mit deutscher Zulassung. Die fahndungsmäßige Überprüfung des amtlichen Kennzeichens ergab, dass der Pkw aufgrund fehlendem Versicherungsschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war. Im Rahmen der Kontrolle wurden die Kennzeichenschilder entstempelt und der Fahrzeugschein sichergestellt. Bei den weiteren Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass gegen den 22-jährigen Fahrer eine aktuell gültige Fahrerlaubnissperre bestand. Den Fahrer aus dem Lkrs. Böblingen (Baden-Württemberg) erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes.

Am späten Donnerstagabend, 08.12.2011, kontrollierten Beamte der Schleierfahndung Pfronten auf der Autobahn A 7 bei Memmingen einen Pkw mit deutscher Zulassung. Bei einer Nachschau im Fahrzeug fanden die Beamten in der Mittelkonsole eine griffbereite geladene Schreckschusspistole. Da der Fahrer den erforderlichen „kleinen Waffenschein“ nicht besaß, wurde die Waffe mit Munition sichergestellt. Warum der 28-jährige Deutsche aus dem Lkrs. Unterallgäu die Waffe mitführte, konnte bzw. wollte er nicht angeben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Am späten Freitagabend, 09.12.2011, kontrollierten die Schleierfahnder der Polizeistation Fahndung Pfronten im Zug zwischen Ulm und Augsburg, auf Höhe Günzburg, einen 26-jährigen slowenischen Staatsangehörigen. Im Rahmen der eingehenden Überprüfung fanden die Beamten in der Bekleidung versteckt eine Kleinmenge Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Den Reisenden erwartet nun eine Anzeige wegen der unerlaubten Einfuhr bzw. dem unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln.

Man sieht schon an dem kurzen Auszug der Einsätze der Schleierfahndungsbeamten wie effektiv der Einsatz dieser Gruppe ist. 

Anzeige