Bayern: Bewaffneter Mann in Asylbewerberheim verletzt drei Polizisten

Polizist, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizist, über dts Nachrichtenagentur

Steinhöring – In der oberbayerischen Gemeinde Steinhöring hat in der Nacht zu Donnerstag ein bewaffneter Mann einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Drei Beamte wurden während des Einsatzes verletzt, teilte die Polizei mit. Gegen Mitternacht hatten Bewohner einer Asylunterkunft in Steinhöring die Polizei darüber verständigt, dass einer der Mitbewohner randaliert und auch mit einem Messer bewaffnet sei.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hielt sich der Mann im 2. Stock des Gebäudes auf und warf immer wieder Gegenstände aus einem Fenster. Die Bundesstraße 304 musste daraufhin gesperrt werden. Alle weiteren 27 Bewohner, darunter ein Kind, wurden aus dem Gebäude evakuiert. Während der Evakuierung warf der Mann weiterhin Gegenstände aus dem Fenster. Ein Polizist wurde getroffen und dabei so schwer am Fuß verletzt, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der mit einem Messer bewaffnete Mann hatte sich unterdessen im 2. Stock des Hauses verbarrikadiert. Gegen 03:00 Uhr kletterte der Mann schließlich aus dem Fenster und hangelte sich an der Dachrinne entlang. Von dort stürzte er auf ein Vordach des Gebäudes, wo er von Beamten einer Spezialeinheit festgenommen wurde. Bei der Bergung des Täters zogen sich zwei Beamte der Spezialeinheit leichte Verletzungen zu. Durch den Sturz hatte sich der 25-jährige Asylbewerber aus Eritrea ebenfalls verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Offensichtlich hatte der Mann Alkohol konsumiert. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

Über dts Nachrichtenagentur