Bayern: Bergwanderer stürzt 150 Meter in die Tiefe

Bad Reichenhall (dts Nachrichtenagentur) – In Bayern ist am Sonntagnachmittag ein 73 Jahre alter Bergwanderer etwa 150 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Der Mann sei gegen 16:15 Uhr dabei gewesen, von dem Berg Hochstaufen abzusteigen, als er aus noch unbekannter Ursache über steiles Felsgelände in die Tiefe stürzte, teilte die örtliche Polizei am Montag mit. Der herbei gerufene Notarzt konnte demnach nur noch den Tod des 73-Jährigen feststellen.

Die Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs dauern derzeit an.

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur