Bayer-Chef: Trennung von Agrochemie-Sparte steht nicht zur Debatte

Berlin – Nach dem geplanten Börsengang der Kunststoff-Sparte wird der Bayer-Konzern seine Struktur für die nächsten Jahre gefunden haben: Firmenchef Marijn Dekkers sagte im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe), eine mittelfristige Trennung auch von der Tochter Bayer Crop Science stehe nicht zur Debatte. Die Agrochemie-Sparte werde auch in fünf Jahren auf jeden Fall noch zu Bayer gehören. Für den Leverkusener Konzern prophezeit Dekkers einen weiteren Aufschwung.

Mit den neu eingeführten Pharmaprodukten, so der Bayer-Chef, „haben wir erst einmal zehn schöne Jahre vor uns.“ Bayer werde die Einnahmen nutzen, um weiter stark in die Forschung zu investieren und die Produkt-Pipeline auszubauen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige