BAMF will abgeschobenen Asylbewerber aus Afghanistan zurückholen

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) will einen abgeschobenen Asylbewerber aus Afghanistan zurückholen. Das bestätigte die Behörde am Mittwochnachmittag. Die dafür nötigen Schritte würden nunmehr eingeleitet.

In dem Fall geht es um den 26-jährigen Nasibullah S., der in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern untergebracht war. Nach Darstellung seiner Anwältin, der SPD-Bundestagsabgeordneten Sonja Steffen, wurde die Abschiebung im laufenden Asylverfahren vollzogen. Für den 11. Juli war eigentlich eine mündliche Verhandlung über sein Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Greifswald angesetzt worden, zu der es wegen der Abschiebung nicht mehr kam. Nasibullah S. gehörte zu den 69 Asylbewerbern, die am 4. Juli ausgeflogen wurden. Weil Bundesinnenminister Horst Seehofer an diesem Tag 69 Jahre alt wurde, hatte er dazu eine entsprechende Bemerkung gemacht, die bundesweit für Aufsehen sorgte.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur