BAMF: Über 1,5 Millionen Ausländer mit Bezug zum Asylverfahren im Land

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Mehr als 1,5 Millionen Ausländer mit Bezug zum Asylverfahren leben im Land. Das teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) der „Welt“ mit. „In Deutschland lebten zum Stichtag 30. April 2016, 1.529.784 aufhältige Ausländer mit Bezug zum Asylverfahren, das heißt aktuell laufendes Asylverfahren oder bereits abgeschlossenes Asylverfahren“, antwortete das BAMF auf Anfrage der „Welt“.

In dieser Gruppe sind auch Ausländer enthalten, deren Asylantrag schon vor vielen Jahren abgeschlossen wurde, die aber immer noch als anerkannte oder abgelehnte Asylbewerber in Deutschland leben. Nicht enthalten sind Migranten mit abgeschlossenen Asylverfahren, die inzwischen deutsche Staatsbürger geworden sind. Diese werden mit Erhalt der Staatsbürgerschaft aus dem Ausländerzentralregister gelöscht, wie das BAMF der „Welt“ weiter mitteilte. Zuwanderer mit ausschließlich deutschem Pass sowie Doppelstaatler und ihre Nachkommen gelten nicht als Ausländer. Eine Erfassung, wie viele ehemalige Asylbewerber aus Gründen der Einbürgerung aus dem Ausländerzentralregister gelöscht werden, sei derzeit „absolut unmöglich“, heißt es aus dem Bundesamt. Die Zahl der neu eingereisten irregulären Zuwanderer ist im Mai auf etwa 4.500 gesunken, teilte die Bundespolizei der „Welt“ mit. Im April waren es 5.426, im März 5.557, im Februar noch 37.473 und im Januar 64.767. Insgesamt wurden 2016 bis Ende Mai also fast 118.000 Migranten von der Bundespolizei festgestellt.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur