Bahn pocht auf identische Tarifverträge mit EVG und GDL

Bahn-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bahn-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Deutsche Bahn wird am Freitag bei den getrennt stattfindenden Tarifverhandlungen mit den beiden Gewerkschaften EVG und GDL auf identische Vertragsinhalte bestehen. Das machte Bahnchef Rüdiger Grube am Mittwoch in einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstagausgabe) deutlich. „Eine Spaltung der Mitarbeiter wird es mit uns nicht geben. Das werden wir nicht zulassen“, sagte Grube.

Bislang fordert die GDL einen eigenen Tarifvertrag für ihre Mitglieder. Für den Konzernchef jedoch sind zwei Tarifverträge nur eine Alternative, wenn inhaltlich keine Unterschiede bestehen. Laut Grube sei es nun Sache der Bahn, dies auszuhandeln. „Wir werden alles dafür tun, um dieses Ziel zu erreichen“, so der Bahn-Vorstand. Das Spitzengespräch zwischen Bahn, GDL und EVG am Dienstagabend in Köln war ohne Ergebnis verlaufen. Von einem Scheitern will Grube dabei aber nicht sprechen. „Wären die Gespräche gescheitert, würden wir uns am Freitag nicht zu Tarifverhandlungen treffen.“ Gleichwohl räumte er ein, dass man das Gesamtziel des Treffens nicht erreicht habe: in Zukunft mit beiden Gewerkschaften zur gleichen Zeit am gleichen Ort über die gleichen Inhalte zu sprechen. Laut Grube finden am Freitag nun vormittags erst Gespräche mit der EVG statt, bevor man sich am Nachmittag mit Verantwortlichen der GDL an einen Tisch setze.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige