Bahn-Personalvorstand: Oberstes Ziel ist der "Betriebsfrieden"

Deutsche Bahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutsche Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Deutsche Bahn (DB) hat den Vorwurf zurückgewiesen, die DB „belüge die Öffentlichkeit“ und wolle die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) diskreditieren. „Wir wollen – am liebsten sofort – mit der GDL ohne Vorbedingungen darüber reden, wie sie für andere Berufsgruppen verhandeln kann. Oberstes Ziel bleibt, dass der Betriebsfrieden dabei nicht verloren geht. Nur dazu gehören zwei“, erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber am Donnerstag.

„Nur mit ernsthaften Verhandlungen kann der Tarifkonflikt gelöst werden – nicht mit der Brechstange und nicht mit scharfen Worten.“ Die auf Initiative der DB geplanten vertraulichen Gespräche seien verabredet worden, um Lösungen zu finden und Bewegung in die Tarifrunde zu bringen. Jedoch habe der Streik diesem Treffen jegliche Grundlage entzogen. Die DB ist weiter verhandlungsbereit, teilte das Unternehmen mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige