Bahn klagt über Kosten durch Fußballfan-Gewalt

ICE-Zug bei Unwetter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: ICE-Zug bei Unwetter, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Deutsche Bahn (DB) muss jährlich 1,5 Millionen Euro zur Beseitigung von Schäden aufwenden, die durch Fußballfans verursacht wurden. Wie „Bild“ berichtet, fordert der Konzern mehr Unterstützung von Vereinen und Fanclubs: „Wir können nicht Fußballspiele subventionieren, indem wir Fans dorthin transportieren und hinterher auf den Kosten sitzen bleiben“, sagte Bahn-Sicherheitschef Gerd Neubeck der Zeitung. Dazu zähle auch die Bereitstellung von Sonderzügen, damit Fans ihre Mannschaften zu Auswärtsspielen begleiten können.

Ob man diese Praxis auch künftig beibehalten will, ist fraglich. Neubeck: „Wir können natürlich nur Züge vorhalten, wenn wir wissen, dass sie benutzt werden und die Nutzer dafür auch bezahlen.“ Rund 60 solcher Züge werden pro Jahr gebucht. Insgesamt werden rund drei Millionen Fußballfans von der DB transportiert.

Über dts Nachrichtenagentur