Bahn: Fernverkehr ab Samstag wieder nach Normalfahrplan

Reisende am Bahnhof, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Reisende am Bahnhof, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach Ende des Lokführerstreiks werden die Fernzüge der Deutschen Bahn (DB) erst am Samstag wieder nach dem Normalfahrplan fahren. Am Donnerstag und Freitag gelte im Fernverkehr vorerst weiter der Ersatzfahrplan, es würden aber zusätzliche Züge eingesetzt, erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber am Donnerstag in Berlin. „Eine Gesamtschlichtung ist noch kein endgültiger Durchbruch, aber nun haben wir eine echte Chance, um uns zu verständigen“, so Weber weiter.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Bahn hatten sich in der Nacht zu Donnerstag auf ein Schlichtungsverfahren verständigt. Der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky kommentierte das Ergebnis mit den Worten: „Nach fast einem Jahr Tarifkonflikt konnte mit dem Druck im 9. Arbeitskampf der Gordische Knoten durchschlagen werden.“ Für die Dauer der Schlichtung vom 27. Mai an gelte drei Wochen Friedenspflicht – mit der Option auf eine Woche Verlängerung. Es soll demnach keine Arbeitskämpfe der GDL geben. Die Lokführergewerkschaft hat den Ministerpräsidenten des Landes Thüringen, Bodo Ramelow, als Schlichter benannt, die Bahn den ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck. „Wir gehen davon aus, dass damit eine positive Grundlage für die Verhandlungen in der Schlichtung geschaffen ist“, so Weselsky.

Über dts Nachrichtenagentur