Bahn derzeit unpünktlicher als sonst

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Fernverkehr der Bahn sind laut eines Berichts derzeit ein Viertel der Züge unpünktlich und damit mehr als sonst. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kamen nur 75,3 Prozent der Fernzüge im März mit weniger als sechs Minuten Verspätung an. Nach Definition der Bahn gelten alle Verbindungen als pünktlich, die mit maximal 5:59 Minuten Verspätung das Ziel erreichen.

Die Bahn hat sich für 2018 eine Pünktlichkeit von 82 Prozent zum Ziel gesetzt, der Durchschnittswert 2017 lag bei 78,5 Prozent. Die Bahn gibt zur Begründung der derzeitigen Unpünktlichkeit „Großstörungen auf den Hauptstrecken“ sowie einen „Wintereinbruch im Norden und Osten“ an. Auch im Regional- und Nahverkehr hat die Bahn Probleme mit der Pünktlichkeit, beispielsweise auf der Strecke zur Insel Sylt. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) kündigte an, dass das Land für den März 350.000 Euro einbehalten werde, die es normalerweise für den Betrieb an die Bahn zahlen müsste. Auch bei der Berliner S-Bahn schaffte es die Bahn nicht, das vertraglich zugesicherte Pünktlichkeitsziel für 2017 einzuhalten.

Verspätungs-Anzeige bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Verspätungs-Anzeige bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur