Baden-Württemberger CDU-Funktionäre sorgen sich um Profil

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Aus der CDU-Verhandlungsgruppe für den grün-schwarzen Koalitionsvertrag in Stuttgart werden unmittelbar vor den am Freitag beginnenden Verhandlungen Bedenken laut, ob die CDU in der Rolle des Juniorpartners der Öko-Partei Erfolg haben und ihr Profil schärfen kann. Das berichtet „Bild“ (Freitag). Steffen Bilger, Vorsitzender der Jungen Gruppe der CDU/CSU im Bundestag und Mitglied im Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg, sagte zu „Bild“: „Wir haben uns das nicht ausgesucht, müssen das Beste aus der Situation machen.“

Zugleich nannte Bilger es eine „große Herausforderung, in dieser Koalition die Erwartungen unserer Wähler zu erfüllen“. Der baden-württembergische CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Fischer sprach gegenüber „Bild“ von einer „Zerreißprobe für die CDU“: „Als Juniorpartner neben den Grünen wird es für uns besonders schwer, die Mehrheit der Bürger wieder für uns zu gewinnen.“

CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur