Baden-Württemberg: Zwei Mädchen in Silvesternacht vergewaltigt

Weil am Rhein (dts Nachrichtenagentur) – Im baden-württembergischen Weil am Rhein sind in der Silvesternacht offenbar zwei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren mehrfach vergewaltigt worden. Nach Angaben der örtlichen Polizei vom Donnerstag werden vier syrische Staatsbürger im Alter zwischen 14 und 21 Jahren beschuldigt, die beiden Mädchen mehrfach vergewaltigt zu haben. Die Opfer und einer der Beschuldigten hatten sich demnach weitläufig gekannt und trafen sich an Silvester in den Abendstunden.

Anschließend habe man sich gemeinsam in die Wohnung des 21-jährigen Beschuldigten, einem anerkannten Flüchtling, und seines 15-jährigen Bruders, der den Status eines Asylbewerbers habe, begeben, wo es anfangs zum einvernehmlichen Austausch von Zärtlichkeiten und später zu den Vergewaltigungen gekommen sei, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter. Nachdem die Mädchen die Wohnung verlassen konnten, hätten sie umgehend die Polizei eingeschaltet. Die Ordnungshüter verhafteten die Tatverdächtigen: Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte gegen den 21-jährigen Mann und zwei 14-jährige Beschuldigte, die in den Niederlanden und der Schweiz wohnen, Haftbefehle. Der 15-jährige Beschuldigte, gegen den kein Haftgrund vorlag, sei in staatliche Obhut gegeben worden. Aus dieser habe er sich in der Folge jedoch entfernt. Dies habe Anlass gegeben, auch gegen ihn Haftbefehl zu erwirken, teilte die Polizei weiter mit. Ein Zusammenhang mit den sexuellen Übergriffen in Köln und anderen Städten sei nicht erkennbar, betonten die Ordnungshüter.

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur