Baden-Württemberg: 48-Jähriger stirbt bei Sprengarbeiten

Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Lauchheim – In Baden-Württemberg ist am Dienstagmorgen ein 48-jähriger Mann bei Sprengarbeiten in einem Schotterwerk tödlich verletzt worden. Nach dem derzeitigen Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde nach der morgendlichen Arbeitsbesprechung die Arbeit auf dem Werksgelände bei Aalen gegen 07:00 Uhr aufgenommen, teilte die örtliche Polizei mit. Zu der täglichen Routine gehöre es demnach, Sprengungen zur Schottergewinnung durchzuführen.

Dazu wurde ein Sicherheitsbereich definiert, außerhalb dessen sich alle Beteiligten während der Sprengungen aufzuhalten haben. Der 48-jährige Fahrer eines Muldenkippers überfuhr jedoch trotz langjähriger Erfahrung im Werk seinen ihm zugewiesenen Platz, ohne dass dies von anderen bemerkt wurde. Er wurde nach der Sprengung mit schweren Verletzungen im Sicherheitsbereich aufgefunden. Der herbeigerufene Notarzt konnte den Mann nicht mehr retten: Der 48-Jährige erlag seinen Verletzungen, die er sich durch umherfliegende Steine zugezogen hatte, noch am Unglücksort. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen dauern derzeit noch an, teilten die Ordnungshüter weiter mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige