Bad Wurzach – 42-Jähriger nach tödlichen Schüssen festegenommen – 37-jähriger Mann wollte geschuldeten Geldbetrag einfordern

NotarzteinsatzWegen eines Tötungsdelikts haben Staatsanwaltschaft und Polizei Ermittlungen gegen einen 42-jährigen türkischen Staatsangehörigen eingeleitet, nachdem dieser am späten Sonntagabend, 01.10.2017, kurz nach 22.00 Uhr, vor einem Wohnhaus in der „Neue Straße“ einen Landsmann im Alter von 37 Jahren in den Bauch geschossen und dadurch tödlich verletzt hat.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Getötete den mutmaßlichen Täter an dessen Wohnanschrift aufgesucht, um wohl einen ausstehenden Geldbetrag einzufordern. In der Folge hatte sich zwischen den Bekannten ein Streit entwickelt, in dessen Verlauf beide Männer zunächst aufeinander eingeschlagen hatten. Laut Zeugenangaben soll der Tatverdächtige sich daraufhin zunächst mit einem Messer bewaffnet, anschließend eine Pistole aus seiner Wohnung geholt und im Eingangsbereich des Hauses den tödlichen Schuss auf den 37-Jährigen abgegeben haben.

Angehörige des mutmaßlichen Schützen hatten daraufhin die Polizei, die umgehend auch den Rettungsdienst alarmierte, verständigt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen und einer notärztlichen Versorgung noch am Tatort sowie Fortsetzung der Reanimationsanstrengungen in einem Krankenhaus, erlag der angeschossene Mann seinen schweren Verletzungen.

Der Tatverdächtige konnte von Polizisten in seiner Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Ebenso stellten die Beamten die Tatwaffe, die der mutmaßliche Täter einige Meter entfernt in einer Mülltonne wohl abgelegt hatte, sicher.

Der 42-Jährige wird am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht Ravensburg vorgeführt.