Bad Wörishofen – Tankstellenräuber bei Verkehrskontrolle verhaftet

schleierfahndung2Die Kontrolle eines Pkw in Baden-Württemberg führte zur Klärung eines Raubüberfalls in Bad Wörishofen, Lkrs. Unterallgäu.

Am Freitag, 05.12.2014, war es kurz nach 19.00 Uhr, zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Bad Wörishofen gekommen. Ein unbekannter Täter sprühte der Kassiererin damals Pfefferspray ins Gesicht und konnte sich dadurch ungehindert aus der geöffneten Kasse bedienen. Aufgrund einer Vielzahl von Hinweisen aus der Bevölkerung war schnell klar, dass der Täter zwar alleine in der Tankstelle agierte, aber noch zwei weitere Mittäter vor Ort waren. Weiterhin bestanden Hinweise auf ein verdächtiges Auto. Da man über dessen Halter jedoch nicht auf die Nutzer des Fahrzeugs und damit die potentiell Tatverdächtigen kam, wurde der Pkw zur Kontrolle ausgeschrieben.

Am Donnerstag, 11.12.2014, wurde dieses Auto dann von Beamten der BAB-Fahndungskontrollgruppe Walldorf, Polizeipräsidium Mannheim, zufälligerweise auf der BAB A5 im Landkreis Rhein-Neckar Kreis kontrolliert. Hierbei wurde auch die Fahndung der Kripo Memmingen festgestellt. Im Rahmen der Kontrolle konnte in Zusammenarbeit mit dem Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Memmingen der Tatverdacht gegen die drei Insassen erhärtet werden, weshalb alle drei Personen vorläufig festgenommen und der KPI Memmingen überstellt wurden.

Am Freitag wurden sie dem Haftrichter beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt, der für alle drei Verdächtige die Untersuchungshaft anordnete. Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei 18 und 23 Jahre alte Brüder und deren 57-jährigen Vater. Nach bisherigen Erkenntnisse stammen sie aus Osteuropa und halten sich schon seit einigen Jahren in Deutschland auf, ohne jedoch aktuell hier einen festen Wohnsitz zu besitzen. Ob sie noch für weitere Taten verantwortlich sind, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

-> Hauptbericht