Bad Wörishofen – Private Geschwindigkeitsmessung führt zu Ärger mit der Polizei

Lkrs. Unterallgäu/Bad Wörishofen | 24.05.2012 | 12-1127

radar-57Nachdem eine Verkehrsteilnehmerin am Donnerstag Nachmittag, 24.05.2012, bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen mitteilte, dass am Ortsausgang von Bad Wörishofen, Untergammenried, vorbeifahrende Fahrzeuge geblitzt werden, stellten die Polizeibeamten fest, dass ein Bad Wörishofener Bürger hinter seinem geparkten Pkw im Bereich der Fahrbahn ein Stativ mit einem Fotoapparat und einem aufgeschraubten Blitzlicht als Attrappe für ein Geschwindigkeitsmessgerät aufgestellt hat. Außerdem hatte der 60-jährige Mann aus Bad Wörishofen hinter der Heckscheibe seines Fahrzeugs eine gut sichtbare Attrappe eines Radarmessgerätes aufgestellt. Nach einer Zeugenaussage ist es am Vortag, an dem die selbstgebastelte Geschwindigkeitsmessanlage ebenfalls aufgestellt war, beinahe zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein Pkw-Fahrer hatte, nachdem er „geblitzt“ wurde, stark abgebremst, eine nachfolgende Pkw-Fahrerin wäre beinahe aufgefahren. Der Mann wird von der Polizei wegen eines „gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ angezeigt. Die von dem Mann aufgestellten Gegenstände wurden sichergestellt.

Anzeige