Bad Wörishofen – Junge Menschen in psychischen Ausnahmesituationen – 19-Jähriger maschiert mit Kampfmesser zur Polizei

Symbolbild

Symbolbild

Am Samstagnachmittag, 28.04.2018, kam es in der Hochstraße in Bad Wörishofen, Lkrs. Unterallgäu, zu einem Polizeieinsatz. Eine 22-jährige Wörishoferin randalierte stark alkoholisiert in der Wohnung einer Bekannten, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Die junge Frau war sehr aufgewühlt und gab gegenüber der Polizei mehrmals an, sich aus Kummer das Leben nehmen zu wollen. Es wurde daher eine Unterbringung in einem Fachkrankenhaus angeordnet.

Damit war sie zunächst auch einverstanden. Als jedoch der ebenfalls alkoholisierte 19-jährige Bruder hinzukam, kippte die Stimmung. Dieser verwehrte sich vehement gegen die Mitnahme seiner Schwester. Trotz Erläuterung der Lage geriet er zunehmend in Rage. Auch die 22-Jährige war nun plötzlich aggressiv und wehrte sich gegen die Maßnahme. Gegen den 19-Jährigen wird nun unter anderem wegen Beleidigung gegen die Polizeibeamten ermittelt. Nach dem Abtransport der Frau lief der Bruder mit einem Kampfmesser zur Polizeiinspektion und verlangte unter Vorhalt des Messers die Herausgabe seiner Schwester. Dies führte zu einem weiteren Einsatz vor der Polizeiinspektion.

Aufgrund der akuten Gefahr für Andere, wurde dieser ebenfalls in das Fachkrankenhaus verbracht.