Bad Wörishofen – Betrugsversuch durch „Enkeltrick“

kriminalpolizei-rücken_poeppel_new-facts-euAm Mittwoch Vormittag, 19.11.2014, erhielten vier Seniorinnen aus Bad Wörishofen Anrufe einer männlichen Person, welche vorgab, ihr Enkel oder Neffe zu sein. Der Anrufer suggerierte, sich in einem Notariat in München aufzuhalten, da er soeben bei einer Zwangsversteigerung eine Wohnung erworben hätte. Um den Kauf rechtskräftig zu machen, benötige er für die Bezahlung der ersten Kosten einen Betrag von 15.000 Euro. Alle drei Damen durchschauten den versuchten Schwindel und beendeten die Gespräche.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor solchen Anrufern. Die Betrüger gehen hier immer nach der gleichen Masche vor. Mit Vornamen, die heute nicht mehr sehr geläufig sind und daher auf ältere Personen schließen lassen, wird ein Suchlauf im örtlichen Telefonbuch durchgeführt. Die Personen aus dem Suchergebnis werden dann angerufen und es wird versucht, unter Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses sowie unter Vorspiegelung einer Legende (z.B. persönliche Notlage, Auto- oder Immobilienkauf), das Vertrauen zu erschleichen und zur Bezahlung eines bestimmten Geldbetrages zu bewegen. Personen, die ähnliche Anrufe erhielten, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Wörishofen unter Telefon 08247/96800 zu melden.

Anzeige