Bad Waldsee – Raubüberfall war vorgetäuscht

Lkrs. Ravensburg/Bad Waldsee | 05.04.2012 | 12-0757

polizei 1Mit einer Raubgeschichte hat ein 52-jähriger Mann am Samstagabend, 31.03.2012, einen polizeilichen Großeinsatz ausgelöst. Wie sich bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei Ravensburg zwischenzeitlich herausstellte, fand überhaupt kein Überfall statt.

Der 52-Jährige gab an, gegen 22.00 Uhr zu Fuß von der Bahnhofstraße in Richtung Aulendorf unterwegs gewesen zu sein. Auf Höhe eines Autohandels habe ein dunkler Kleinwagen mit ausländischem Kennzeichen plötzlich vor ihm angehalten. Unvermittelt seien drei unbekannte Männer aus dem Auto herausgesprungen und hätten ihn sowohl mit einer Pistole als auch mit einem Messer bedroht. Nach Aushändigung von 350 Euro Bargeld hätten die Banditen von ihm abgelassen.

Nach der Anzeigenerstattung leitete die Polizei eine Großfahndung nach den Tätern ein. Neben mehreren Streifenbesatzungen kamen bei der Suchaktion auch Polizeihundeführer sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Ravensburg konnte dem Mann nachgewiesen werden, die Geschichte frei erfunden zu haben. Gegen den Anzeigeerstatter selbst wurden nunmehr strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Zudem wird der 52-Jährige für die entstandenen Kosten der Fahndungsaktion zur Verantwortung gezogen.

Anzeige