Bad Hindelang – 63-jährige Bergwanderin nach 140 Meter Sturz schwerst verletzt

RK2 ReutteEine 63-jährige Urlauberin ist am Donnerstag, 09.10.2014, nach der Begehung des Hindelanger Klettersteiges schwer verunglückt.
Die 63-jährige Frau aus Köln hatte zusammen mit ihrem Ehemann den Klettesteig von Oberstdorf in Richtung Hindelang bewältigt und befand sich kurz nach 12 Uhr bereits auf dem Abstieg in Richtung des sogenannten „Koblatt“. Auf einer Höhe von ca. 2.100 m rutschte sie im weitgehend weglosen Gelände aus und stürzte in Folge über ca. 45 Grad steiles Schrofengelände ca. 140 Höhenmeter in die Tiefe. Die schwerst verletzte Frau wurde vom Rettungshubschrauber „RK2“ in ein Krankenhaus geflogen.

Der Ehemann wurde aufgrund des Vorfalls vom Kriseninterventionsdienst (KID) der Bergwacht betreut. Die Bergwacht Hindelang war mit insgesamt acht Kräften im Einsatz. Von der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, die vom Polizeihubschrauber zur Unglücksstelle geflogen worden war, wurden die Ermittlungen zum Unglückshergang übernommen. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse liegen keine Anhaltspunkte für ein Verschulden Dritter an dem Unfall vor.

Anzeige