Bad Grönenbach – Vollbrand einer Maschinenhalle – hoher Sachschaden

Lkrs. Unterallgäu/Bad Gönenbach-Au | 12.08.2011 | 11-742

11-742-3

Den Brand eines Traktors meldete am heutigen frühen Morgen, 12.08.2011, nach 3.00 Uhr, eine 42-jährige Landwirtin aus der Gemeinde Bad Grönenbach bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Zuvor hatte sie bemerkt, dass der in einem Stadel stehende Traktor brannte. Ihr 44-jähriger Mann versuchte noch, den Brand mit einem Feuerlöscher abzulöschen, jedoch vergeblich.

 

Nahezu fast zeitgleich mit Eintreffen der Feuerwehr Grönenbach und der Polizei hatten die Flammen vom Traktor auf die hölzerne Maschinenhalle übergegriffen, diese geriet wenige Momente später in Vollbrand. Die Halle, in der mehrere Maschinen (weiterer Traktor, Güllefass, Pflug, Anhänger, etc.) untergestellt waren, brannte komplett nieder. Gegen 4.30 Uhr war der Brand durch die eingesetzten Feuerwehren, Ziegelberg, Herbishofen, Legau, Memmingen, Zell, nahezuvoll vollständig gelöscht. Ein von der Maschinenhalle abgesetztes freistehendes Wohnhaus wurde durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen.
Der 44-jährige Landwirt wurde zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Es besteht der Verdacht auf eine leichte Rauchgasintoxikation. Nach einer ersten Schätzung dürfte sich der entstandene Sachschaden auf ca. 250.000 Euro belaufen.
Neben ca. 150 Kräften der örtlichen und umliegenden Feuerwehren waren auch Beamte der Polizeiinspektion Memmingen sowie des Kriminaldauerdienstes der Kripo Memmingen vor Ort. Auch zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt waren an der Brandstelle. Ebenfalls alarmiert wurde der Fachberater „THW“.
Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Memmingen geführt. Zur Brandursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden.

Anzeige