Babenhausen – Technischer Defekt dürfte für den Brand verantwortlich sein

21-01-15_BY_Unterallgaeu_Babenhausen_Zimmerbrand_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0015

Foto: Pöppel

Nach dem Zimmerbrand am Mittwoch, 21.01.2015, in einem Haus im Ortsbereich der Marktgemeinde Babenhausen, Lkrs. Unterallgäu, geht die Polizei derzeit von einem technischen Defekt als mögliche Brandursache aus.

Gegen 15.45 Uhr kam es zum Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshaus in der Fürst-Fugger-Straße, zu dessen Bekämpfung rund 50 Feuerwehrkräfte der Feuerwehren Babenhausen und Klosterbeuren eingesetzt waren. Der im Haus befindliche 71-jährige Bewohner unternahm vergeblich einen ersten Löschversuch und rettete sich dann auf einen Balkon ins Freie. Von dort konnte er wenig später von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet werden. Zu diesem Zeitpunkt war das Anwesen durch die Brandentwicklung bereits stark verqualmt. Der Babenhausener wurde anschließend durch den Rettungsdienst mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er zwischenzeitlich wieder verlassen.
Als glücklichen Umstand bei den Löscharbeiten erwies sich, dass die Löschtrupps der Feuerwehr im Gebäude sechs Gasflaschen fanden und diese nach draußen bringen konnte. Eine der Gasflasche stand im unmittelbaren Brandbereich.
Die durch den Kriminaldauerdienst noch am Abend begonnenen Ermittlungen wurden zwischenzeitlich vom Fachkommissariat der Memminger Kripo übernommen. Derzeit gehen die Brandermittler von einem technischen Defekt an einem Fernseher als Brandursache aus. Sie schätzen den entstandenen Brandschaden am stark verrußten Gebäude weiterhin auf rund 50.000 Euro.

-> Hier zum Hauptbeitrag