B308-Oberstaufen – Polizei nimmt Motorradfahrer unter die Lupe

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Kurven, Steigungen und Gefälle. Der Straßenverlauf der B308 zwischen Hopfen und dem Paradies bei Oberstaufen ist eine beliebte Strecke insbesondere für Motorradfahrer aus dem Allgäu, Baden-Württemberg und Vorarlberg.

Immer wieder kommt es auf diesem Streckenabschnitt zu Unfällen mit teils schweren Folgen, wobei überhöhte Geschwindigkeit und Fehler beim Überholen als Unfallursachen ins Auge stechen. Alleine in den Jahren 2011 bis 2014 ereigneten sich in diesem Bereich 19 Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern, bei denen vier Verkehrsteilnehmer getötet und 29 verletzt wurden. Aber auch die Anwohner sind genervt von zu lauten Maschinen, bei denen die Auspuffanlagen manipuliert wurden. Um insbesondere Geschwindigkeits- und Ausrüstungsverstöße zu ahnden aber auch um für die Problematik zu sensibilisieren, führt die Polizei verstärkt Verkehrskontrollen durch. Am gestrigen Nachmittag erhielt die Polizeistation Oberstaufen dabei Unterstützung der Bereitschaftspolizei. Mithilfe der jungen Kollegen aus Königsbrunn konnten mehrere Kontrollstellen gleichzeitig betrieben werden, gravierende Verstöße wurden allerdings nicht festgestellt. Es blieb bei Beanstandungen im Verwarnungsgeldbereich. Die Kontrollaktion stellt nach der alljährlichen Schwerpunktwoche zum Auftakt der Motorradsaison die Fortführung Maßnahmenpakets zur Erhöhung der Verkehrssicherheit (Verkehrssicherheitsprogramm 2020) dar, das die Polizei Oberstaufen mit anderen Dienststellen und Sicherheitsbehörden abstimmt.

Anzeige