B30 – Oberessendorf – Lastwagen kracht in Produktionshalle – mehrere Verletzte

2017-08-02_B30_Oberessendorf_Lkw_Halle_Feuerwehr_Poeppel-0004

Foto: Pöppel

UPDATE 02.08.2017, 17.30 Uhr

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Rande der B30 in Oberessendorf laufen die Bergungsmaßnahmen auf Hochtouren. Der 32-Tonner wird mit Hilfe eines Kranwagens und weiterer Fahrzeuge aus der Halle geborgen. Spezialisten der Verkehrspolizei haben den Unfall aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Unfallursache dürfte ein internistischer Notfall gewesen sein. Den bisherigen Untersuchungen nach hatte der Fahrer während der Fahrt, aufgrund einer plötzlich aufgetretenen schweren Gesundheitsbeeinträchtigung, das Bewusstsein verloren. Der Sattelzug kam in der Folge von der Straße ab und prallte in das Firmengebäude. Neben dem 44-jährigen Fahrer erlitt ein Mitarbeiter der Firma schwere Verletzungen. Zwei weitere Firmenangehörige trugen leichte Verletzungen davon. Die Halle, der Lastwagen und drei parkende Autos wurden stark beschädigt. Ersten Schätzungen nach beträgt der Gesamtschaden etwa 300.000 Euro. An der Unfallstelle war ein Großaufgebot von Helfern von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz, sowie Notärzte und Notfallseelsorger.


 

Ein Lastkraftwagen fuhr am Mittwoch, 02.08.2017, kurz nach 10 Uhr, in ein Gebäude in Oberessendorf, Lkrs. Biberach/Riss.

Der 44-Jährige fuhr auf der B30 von Biberach in Richtung Ravensburg. Auf dem Lkw hatte er Trockenbauplatten geladen. In einer Rechtskurve kam der Mann aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Lkw fuhr geradeaus etwa 50 Meter über einen Grünstreifen eine Böschung hinunter, beschädigte drei geparkte Autos und durchbrach die Wand einer Produktionshalle einer Firma. Durch den Unfall wurden der Lkw-Fahrer schwer und ein Arbeiter der Firma in der Produktionshalle schwer und zwei weitere leicht verletzt. Der schwerverletzte Arbeiter wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 22“ in eine Klinik geflogen, der Lkw-Fahrer mit einem Rettungswagen. Die leicht Verletzten wurden vor Ort versorgt.

Die Halle ist beschädigt, aber nicht einsturzgefährdet. Der Sachschaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls haben sich etwa 20 Personen in der Halle befunden. Die B30 wurde für die Unfallaufnahme und für die Landung des Rettungshubschraubers in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an.