B19-Ulm-Ost – Zöllner und Bauarbeiter leisten Erste-Hilfe bei Verkehrsunfall

B19-Ulm-Ost + 18.04.2013 + 13-0724

18-04-2013 b19 bab-a8-ulm-ost unfall zoll zwiebler new-facts-eu20130418 titel

(th) – Vorbildliche Ersthelfer waren Zöllner am Donnerstagnachmittag, 18.04.2013, bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 19 an der Autobahnausfahrt A8-Ulm-Ost.

Bei einem missglückten Abbiegevorgang waren zwei Pkw zusammengestoßen. Die insgesamt vier Verletzten bekamen sofort Hilfe, da Zöllner des Ulmer Zollamtes direkt neben der Kreuzung einen Transporterfahrer kontrollierten. Als Augenzeugen des Unfalls haben die Zöllner mit ihren Einsatzfahrzeugen die Unfallstelle abgesichert und die Verletzten aus ihren Fahrzeugen befreit. Da die Zollfahrzeuge umfangreiches Erste-Hilfe-Material an Bord haben und die Zöllner auch in Erster Hilfe regelmäßig geschult werden, konnten sie erfolgreich helfen. Die Ulmer Feuerwehr stellte an der Unfallstelle den Brandschutz sicher. Der Ulmer Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter vor Ort, um die Maßnahmen der Zöllner weiterzuführen und die Verletzten dann in Ulmer Krankenhäuser zu bringen. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei unterstützen die uniformierten Zöllner bei der Absperrung und der Verkehrsregelung. Da zu Beginn des Rettungseinsatzes die B19 komplett blockiert war, stauten sich im Feierabendverkehr die Fahrzeuge über drei Kilometer zurück. Kuriosum am Rande: Als es vor einigen Jahren an der gleichen Kreuzung zu einem schweren Unfall mit zwei Toten kam, waren auch Zöllner als Ersthelfer an der Unfallstelle.


Foto: Zwiebler


Anzeige