B16/A8-Günzburg – Rotlicht missachtet – sechs Verletzte

rettungshubschrauber-christoph-new-facts-eu-zwiebler

Foto: Symbolbild

Ein Verkehrsunfall am Sonntag Mittag, 26.10.2014, forderte mehrere Verletzte und einen hohen Sachschaden. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungshubschrauber aus Ulm „Christoph 22“.
Gegen 12.45 Uhr war ein 52-Jähriger mit seiner 53-jährigen Ehefrau als Beifahrerin, beide wohnhaft im Landkreis Rems-Murr-Kreis, mit einem Pkw auf der B16 in Richtung Günzburg unterwegs. An der Ampelanlage zur Auffahrt der BAB A8 missachtete der Fahrer nach derzeitigem Kenntnisstand versehentlich das für ihn geltende Rotlicht und kollidierte deshalb im Kreuzungsbereich mit einem anderen Pkw, der von der BAB A8 kommend, bei Grünlicht links auf die B16 in Richtung Kötz abbog.

Die Insassen dieses Pkw, ein Ehepaar im Alter von 43 und 44 Jahren aus dem Raum Heidenheim, sowie zwei Kinder im Alter von drei und neun Jahren und einem Kleinkind, wurden vom hinzugezogenen Rettungsdienst mit Verdacht auf leichte Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
Der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs wurde mit Verdacht auf schwere Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen, die Beifahrerin mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Beide schwer beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die Fahrzeugbergung und die Unfallaufnahme durch die Günzburger Polizei, war die Bundesstraße in dem Bereich für etwa zwei Stunden teilweise komplett gesperrt. Auch die Feuerwehren Denzingen und Günzburg waren – unter anderem für die Verkehrsausleitung – im Einsatz.
Im laufe des Nachmittags konnten die Insassen des Fahrzeugs aus dem Raum Heidenheim das Krankenhaus wieder verlassen.

Anzeige