B12-Argenbühl – Fünf Verletzte bei Frontalzusammenstoß – Insassen eingeklemmt

17-04-2016_B12_ARGENBUEHL_FRONTALZUSAMMENSTOSS_PKW_FEUERWEHR_POEPPEL20160417_0032

Foto: Pöppel

Drei Schwerverletzte, zwei eher Leichtverletzte sowie Sachschaden in Höhe von ca. 30.500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Sonntagabend, 17.04.2016, gegen 18 Uhr, auf der B12 zwischen Staudach und Schaulings im Landkreis Ravensburg ereignet hat.

Der 28-jährige mutmaßliche Unfallverursacher befuhr mit seinem Pkw die B12 aus Richtung Eisenharz kommend in Richtung Eglofs und kam aus bislang nicht geklärter Ursache auf einem geraden Streckenabschnitt beim Moorweiher auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er nahezu frontal mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW-Bus. Durch die Wucht des Aufpralls wurden sowohl der Unfallverursacher, seine 31-jährige Mitfahrerin sowie der 32-jährige Kleinbuslenker in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die hinzugerufenen Feuerwehren Eglofs, Eisenharz, Göttlishofen und Isny aus den völlig demolierten Wracks befreit werden. Lediglich die 33-jährige Mitfahrerin im VW-Bus konnte das Fahrzeug selbständig verlassen, musste jedoch ebenfalls – eher leicht verletzt – in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer eines hinter dem VW-Bus herfahrenden Pkw erlitt zudem einen Schock.

Neben den Feuerwehren waren vor Ort vier Rettungswagen, vier Notärzte, ein Rettungshubschrauber sowie mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Wangen sowie des Verkehrsunfallaufnahmedienstes beim Verkehrskommissariat Kisslegg eingesetzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 12 bis gegen 20:40 Uhr komplett gesperrt werden.