B10-Neu-Ulm – Transporter gegen Lkw – Fahrer eingeklemmt verletzt

B10-Neu-Ulm + 28.10.2013 + 13-1888

28-10-2013 b10 neu-ulm europastrasse lkw transporter schwer zwiebler new-facts-eu20131028 titel 1

Auf der B10, Neu-Ulm, Europastraße, Tunneleinfahrt, kam es am Montag Vormittag, 28.10.2013, gegen 10.25 Uhr, zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Transport und einem Lkw. Dabei wurde der Fahrzeugführer des Transporters eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Neu-Ulm und Pfuhl aus dem Fahrzeug befreit werden.

Ein 48-jähriger Kleintransporterfahrer befuhr die Europastraße stadteinwärts in Fahrtrichtung Nersingen. Kurz vor der Unterführung, auf Höhe der „Ratiopharm-Arena“, kam der Fahrer des Kleintransporter aus bisher unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Kleintransporter frontal gegen einen entgegenkommenden Lkw. Durch die starke Deformierung des Fahrzeuges wurde der 48-Jährige eingeklemmt und konnte erst nach einer Stunde von der Feuerwehr aus seinem Kleintransporter gerettet werden. Der 48-Jährige zog sich durch den Unfall schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst in eine Ulmer Klinik eingeliefert werden. Da bei dem Unfall Öl in den Straßenkanal lief, war ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamt und der Straßenmeisterei vor Ort. Aufgrund der geringen Menge des ausgelaufenen Öl waren jedoch keine weiteren Maßnahmen notwendig. Der 32 Jährige Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock. Die Fahrbahn war in beiden Richtungen für die Unfall- und Bergungsarbeiten bis 13.10 Uhr gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 25 000 Euro. Neben drei Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Neu-Ulm waren die Feuerwehr Neu-Ulm und Pfuhl mit 14 Mann und der Rettungsdienst mit Notarzt, mit insgesamt sechs Personen im Einsatz.


Foto: Zwiebler

(Hinweis in eigener Sache – Unfallmeldungen mit Verletzten werden zeitversetzt veröffentlicht. Wir warten bis die Angehörigen informiert sind.)



Anzeige