Autor Martin Walser stellt sich hinter Merkels Flüchtlingspolitik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Schriftsteller Martin Walser stellt sich hinter die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Sie hat uns Mut gemacht. Oder?“, so Walser im Gespräch mit der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe).

„Und der Seehofer hat den Skeptiker gespielt. Und da muss ich sagen, wenn das eine Prüfung ist, dann hat die Merkel die Prüfung besser bestanden als der Seehofer. Und dass wir das schaffen, das ist doch klar.“ Zur aktuellen Lage in Deutschland sagte der 88-Jährige: „Was uns da passiert, das ist für mich eine Prüfung. Ich weiß auch, dass es keine Weltregierung gibt und dass der Himmel ziemlich leer ist, aber das alles hier wirkt so, als würde jetzt Europa geprüft auf seine Gültigkeit als humaner Kontinent“, so der Schriftsteller. „Durch diese Flüchtlingszahlen wird jede Ökonomie, jede Verwaltung erschüttert. Unsere Vertreter in Staat und Regierung werden durch diese Provokation geprüft auf Herz und Nieren, beziehungsweise auf den Gültigkeitsgrad ihrer Humanität.“ Martin Walser wird am Sonnabend in Naumburg mit dem erstmals verliehenen, mit 15.000 Euro dotierten Internationalen Friedrich-Nietzsche-Preis geehrt.

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur