Autofahrer sollen regelmäßig zum Sehtest

Ausfahrts-Schild an einer Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ausfahrts-Schild an einer Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Für Autofahrer in Deutschland könnte demnächst der regelmäßige Besuch des Augenarztes zur Pflicht werden. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Montag) berichtet, wollen die Verkehrsminister der Länder bei ihrem Treffen Anfang Oktober über die Einführung regelmäßiger Sehtests für Führerscheininhaber beraten. Mindestens alle 15 Jahre soll die Sehkraft beim Arzt oder in der Fahrschule überprüft werden.

Das sieht ein Vorstoß von Baden-Württemberg für die Verkehrsministerkonferenz vor, der bereits ins Verkehrssicherheitskonzept des Landes aufgenommen wurde. In einer ersten Stufe sollen die Sehtests für alle Führerscheinbesitzer eingeführt werden und zwar unabhängig vom Alter. Angesichts wachsender Anforderungen im Straßenverkehr sieht das Land darin eine sinnvolle Maßnahme mit geringem Zeit- und Kostenaufwand. Ein solcher Sehtest, so die Überlegung, soll dann auch Voraussetzung dafür sein, dass der Führerschein nach 15 Jahren verlängert wird. Seit 2013 gilt in Deutschland EU-Recht, wonach die Gültigkeit für neue Fahrerlaubnisse auf 15 Jahre befristet ist.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige