Auswärtiges Amt stellt 500.000 Euro im Kampf gegen Ebola bereit

Berlin – Das Auswärtige Amt stellt zur Bekämpfung des Ebola-Virus in Westafrika weitere 500.000 Euro zur Verfügung. Wie das Ministerium am Freitag mitteilte, soll mit den Geldern unter anderem die Nichtregierungsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützt werden. Zudem werde im Rahmen des Deutschen Partnerschaftsprogramms für biologische Sicherheit und Gesundheitssicherstellung die Förderung der Arbeit des Bernhard-Nocht-Instituts, das seit dem Beginn der Epidemie an der Verbesserung der Diagnostik, der Laborinfrastruktur und der sicheren Lagerung von Proben arbeitet, aufgestockt.

Seit März 2014 sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 1.300 Ebola-Fälle bestätigt worden, rund 730 Infizierte sind bislang gestorben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige