Auswärtiges Amt sieht "systematische Verfolgung" in der Türkei

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Immer mehr türkische Diplomaten und Militärangehörige beantragen Asyl in Deutschland. Dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) liegen 262 Anträge vor, berichtet das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Entschieden wurde noch jedoch noch kein einziger abschließend.

Künftig könnte die Anerkennungsquote türkischer Asylbewerber steigen: Aufgrund einer Einschätzung des Auswärtigen Amtes überarbeitet das Bamf seine Leitsätze für die Türkei. Demnach gibt es „deutliche Anhaltspunkte für eine systematische Verfolgung vermeintlicher Anhänger der Gülen-Bewegung“. Terrorvorwürfe würden in der Türkei „inflationär“ erhoben, schreibt das Außenministerium.

Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur