Auswärtiges Amt rät Reisenden in Istanbul zu erhöhter Vorsicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach einem Anschlag im Zentrum von Istanbul rät das Auswärtige Amt Reisenden in der türkischen Stadt zu erhöhter Vorsicht. Landesweit sei weiter mit politischen Spannungen sowie gewaltsamen Auseinandersetzungen und terroristischen Anschlägen zu rechnen, teilte das Außenamt am Dienstag mit. Bei dem Bombenanschlag am Dienstagmorgen waren nach Angaben des Gouverneurs der Stadt mindestens elf Menschen getötet und 36 weitere verletzt worden.

Die Detonation hatte sich im morgendlichen Berufsverkehr im Bezirk Vezneciler ereignet. Das Attentat galt offenbar einem Polizeibus. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur