Auswärtiges Amt besorgt über Lage im Nahen und Mittleren Osten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Auswärtige Amt hat sich zur angespannten Lage im Nahen und Mittleren Osten geäußert. „Wir haben angesichts der aktuellen Lage große Sorge über die Stabilität in der Region und rufen alle Seiten zum Abbau der Spannungen auf“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts. Dies offen anzusprechen, sei unter engen internationalen Partnern möglich und selbstverständlich.

„Wir richten unsere Botschaft an alle Akteure der Region“, so die Sprecherin. Die Ausreise von Herrn Hariri nach Paris und seine bevorstehende Rückkehr in den Libanon begrüße das Auswärtige Amt ausdrücklich. „Von allen Seiten müsse jetzt Schritte zur Vertrauensbildung erfolgen. Nach unserer Überzeugung liegen enge und vertrauensvolle Beziehungen im gemeinsamen Interesse, dem der Region wie dem unseren“, so die Sprecherin.

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur