Ausspäh-Affäre: Türkische Gemeinde fordert Aufklärung

Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach Berichten über die Ausspähung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) fordert die Türkische Gemeinde in Deutschland Aufklärung: „Dass auf internationaler Ebene jeder jeden abhört, will ich nicht kommentieren. Aber wir sind in höchstem Maße erbost, dass hier Vereine von deutschen Staatsbürgern als Handlanger der türkischen Regierung dargestellt werden“, sagte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Safter Cinar, der „Welt“:. „Das ist skandalös, das ist unmöglich.“

Zuvor hatte der stellvertretende Unions-Fraktionschef Andreas Schockenhoff (CDU) das deutsche Vorgehen mit den Aktivitäten der kurdischen PKK, die seit 1993 in Deutschland als terroristische Vereinigung geführt wird, begründet. „Wenn drei Millionen Türken in Deutschland leben und türkische Organisationen hierzulande als terroristische Vereinigung eingestuft werden, dann halte ich es für selbstverständlich, dass wir alles unternehmen, um herauszufinden, wie diese Organisationen aus der Türkei unterstützt werden“, so Schockenhoff.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige