Außenhandelsverband erwartet bis zu drei Prozent Exportwachstum

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) geht trotz Brexit und Handelskrieg mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Der Außenwirtschaftsverband erwarte für dieses Jahr ein Exportwachstum von bis zu drei Prozent, berichtet die „Welt“ (Mittwochsausgabe). Im kommenden Jahr sollen es dann bis zu 3,5 Prozent sein.

„Wir haben nach der Abstimmung im britischen Parlament noch einmal sehr intensiv diskutiert und gehen trotz der hohen Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten Brexits davon aus, dass die deutschen Exporte in diesem Jahr bis zu drei Prozent wachsen können“, sagte BGA-Präsident Holger Bingmann der Zeitung. Erst nach internen Diskussionen habe man sich auf diese verhalten optimistische Prognose festgelegt. „In den anderen Vorhersagen herrscht nach unserem Empfinden ein relativ großer Optimismus“, so Bingmann weiter. Grundsätzlich schließe man sich dem Optimismus an, „aber die Wahrscheinlichkeit hat zugenommen, dass es zu solchen Einzelereignissen kommt, wie einem ungeordneten Brexit oder dass die Amerikaner mit den Chinesen keine neue Vereinbarung finden. Solche Ereignisse hätten schon eine ganz enorme Durchschlagskraft. Das wären keine Marginalien“, so der BGA-Präsident. Selbst ein geordneter Brexit könnte Deutschland 0,3 bis 0,5 Prozentpunkte vom Bruttoinlandsprodukt kosten. Grundsätzlich sei die Verfassung der Weltwirtschaft aber robust genug, um deutschen Exporteuren bessere Geschäfte zu sichern. „Überall auf der Welt wird nach wie vor gebaut, investiert und vor allem konsumiert“, sagte Bingmann der „Welt“. Die Situation sei nicht krisenhaft. „Wir erwarten deshalb, dass wir in diesem Jahr durch ein Tal müssen, aber dass es relativ schnell sogar wieder etwas besser wird, wenn die offenen Probleme und Risiken nicht eskalieren beziehungsweise sich nicht realisieren. Wir rechnen schon 2020 wieder mit einer leichten Erholung“, so der BGA-Präsident weiter. Im Jahr 2020 werde der Export um bis zu 3,5 Prozent wachsen.

Industrieanlagen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Industrieanlagen, über dts Nachrichtenagentur