Augsburg – Fahndung nach Sexualtäter

Augsburg | 09.09.2011 | 11-937

SextaeterEin unbekannter Sexualtäter belästigt seit Mitte Mai immer wieder Frauen, die sich auf dem Nachhauseweg befinden und geht diese teilweise massiv in eindeutig sexueller Absicht an.

Die Vorgehensweise des Mannes ist dabei nahezu immer identisch:

Die jungen Frauen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren werden von dem Mann entweder  zunächst angesprochen, oder sofort überfallartig von hinten sexuell angegriffen. Der unbekannte Täter greift den Frauen dabei an die Brust und fasst ihnen zielgerichtet in den Schritt.

Zu weiteren sexuellen Handlungen kam es dann nicht mehr, da die Überfallenen sich entweder körperlich wehrten oder durch Hilfeschreie den Täter in die Flucht schlagen konnten bzw. Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden.

Insgesamt sind der Augsburger Kripo mittlerweile sieben Fälle bekannt, die auf das Konto des Unbekannten gehen dürften. Die Tatorte erstreckten sich dabei von der Innenstadt (Hoher Weg, Frauentorstraße, Grottenau, über Lauterlech,  Schlachthausgässchen), bis zur Giggenbachstraße (Oberhausen). Während die Tatzeiten bislang immer nach Mitternacht, bzw. in den frühen Morgenstunden zwischen 04.00 und 05.00 Uhr lagen, ereignete sich der letzte Vorfall gestern (08.09.2011) gegen 10.45 Uhr vormittags in den Räumlichkeiten der Postbankfiliale in der Grottenau.

 

Aufgrund der Vorgehensweise, der räumlichen Nähe und der Beschreibung des Täters ist davon auszugehen, das ein Tatzusammenhang besteht und es sich jeweils um den gleichen Mann gehandelt hat, der vermutlich erneut auftreten wird und dessen zukünftiges Verhalten aufgrund des letzten Vorfalls nicht mehr eingeschätzt werden kann.

Die Ermittler der Kripo Augsburg haben sich daher entschlossen, mit einem gezielten Fahndungsaufruf nach dem Sexualtäter an die Öffentlichkeit zu gehen. Bei dem letzten Übergriff gelang es, den mutmaßlichen Täter per Videoaufzeichnung zu verifizieren.

Anzeige