Auch Schäfer-Gümbel fordert mehr SPD-Wirtschaftskompetenz

Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – In der Debatte über die künftige Strategie der SPD hat sich auch Partei-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel für eine Stärkung der Wirtschaftskompetenz der Partei ausgesprochen. „Wir müssen uns breiter aufstellen. Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere Kompetenz bei Arbeit und Wirtschaft auf den Mindestlohn reduziert wird“, sagte der hessische Landesvorsitzende der „Frankfurter Rundschau“ (Montagausgabe).

Er unterstützte damit den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD), der moniert hatte, die SPD habe im Bundestagswahlkampf zu sehr auf ein diffuses Zusammengehörigkeitsgefühl gesetzt. Allerdings warnte Schäfer-Gümbel davor, soziale und ökonomische Themen gegeneinander auszuspielen: „Eine Frontstellung von Wirtschaftskompetenz gegen soziale Gerechtigkeit wäre grundfalsch. Das sind zwei Seiten einer Medaille.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige