Armin Rohde fühlt sich zu dick

Armin Rohde, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Armin Rohde, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Armin Rohde findet sich zu dick. In der „Bild am Sonntag“ sagte der Schauspieler: „Ich sah mich nackt im Spiegel uns dachte: fettes Schwein!“ Zwar sei er von 111 Kilo vor einem Jahr wieder auf 98 Kilo, Ziel sei jedoch „auf 90 runter“ zu kommen. Dafür habe er seine Ernährung im Januar zunächst selbst komplett umgestellt.

„Seit September ernähre ich mich nach dem Speiseplan meines Personaltrainers, der auch mein Fitnessprogramm ausgearbeitet hat“, so Rohde. Ab Mitte 40 sei er aus dem Leim gegangen. „Während der Dreharbeiten habe ich in den Pausen fast nur Süßes gegessen, anstatt Obst oder Salat mit Fisch. Abends gab es im Hotel dann immer noch die Süßigkeiten aus der Minibar. Sport war da schon längst kein Thema mehr.“ Das Übergewicht hat den Schauspieler irgendwann in eine seelische Krise getrieben. Rohde: „Ich fand mich total unsexy. Sogar Schuhebinden war jedes Mal eine Herausforderung. Ich hatte einen so dicken Bauch, dass ich meine Füße nicht mehr sehen konnte.“ Er sei kurzatmig gewesen, habe nur noch gejapst, schlecht geschlafen und sei morgens „mit einer Scheißlaune“ aufgewacht. „Am Ende verfiel ich in tiefes Selbstmitleid, war nahe der Depression, weil man als Schauspieler ja besonders geliebt werden will.“ Seitdem er Diät halte und wider fitter sei, fühle er sich „attraktiver, zehn bis 15 Jahre jünger. Ich habe einen federnden Gang bekommen und keine Angst mehr davor, nächstes Jahr sechzig zu werden.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige