Arbeitgeberpräsident: Berlin soll Frankreichs Reformbemühungen unterstützen

Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat die Bundesregierung aufgefordert, die Reformbemühungen der französischen Regierung zu unterstützen. „Die Regierung Valls beginnt, die unbequemen Dinge schrittweise anzugehen. Wir tun den Franzosen den größten Gefallen, wenn wir Signale des Vertrauens senden – und deutlich machen, dass wir den eingeschlagenen Weg für richtig halten“, sagte Kramer der „Welt“.

„Wenn der jetzt vorhandene Wille zu Reformen sich in der Breite durchsetzt, wird Frankreich einen ähnlichen Weg beschreiten können, wie ihn Deutschland vor zehn Jahren gegangen ist.“ Deutschland könne „noch eine ganze Weile europäische Konjunkturlokomotive sein“, sagte Kramer voraus. „Wir müssen allerdings aufpassen, dass wir nicht zu viele Gegenreformen unternehmen und die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen. Ich sehe die Gefahr, dass wir uns selbst der Fähigkeit berauben, wirtschaftliche Führungsnation zu sein. Das wäre für Europa ein Desaster.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige