Apple-Chef verspricht sicheren Umgang mit Nutzerdaten

Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Cupertino – Nach der jüngsten Kritik am Datenschutz des Computer- und Smartphone-Entwicklers Apple, hat Geschäftsführer Tim Cook versprochen, dass sich das US-Unternehmen um einen sicheren Umgang mit Nutzerdaten bemühe. „Euer Vertrauen bedeutet uns alles“, schreibt Cook in einem offenen Brief, der am Mittwochabend im Internet veröffentlicht wurde. „Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für die Gestaltung all unserer Hardware, Software und Dienstleistungen“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Anfang September hatte der Konzern für Negativschlagzeilen gesorgt, weil Hacker private Nackt-Fotos mehrerer US-Promis aus deren Online-Datenspeichern bei Apple kopiert und im Netz veröffentlicht hatten. Das Unternehmen sammle weder Email-Inhalte noch Informationen über Surf-Gewohnheiten von Nutzern, um diese gewinnbringend an Dritte zu verkaufen, betonte Cook nun. Außerdem habe Apple noch nie mit einer Regierungsbehörde zusammengearbeitet, um für diese eine „Hintertür“ in Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens einzubauen. Entsprechende Kritik kam insbesondere in Folge der Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden auf.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige