AOK-Chef: Finanzlage der Krankenkassen sehr gut

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, rechnet nicht mit einem Kassensterben in Deutschland. „Alle Krankenkassenarten konnten ihre Überschüsse weiter steigern und Rücklagen aufbauen. Dementsprechend wird der Zusatzbeitrag 2018 fast überall stabil bleiben oder – wie bei einigen AOKs – sogar abgesenkt“, sagte Litsch den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagausgaben).

Finanziell stehe die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) „so gut da wie lange nicht“. Die Kassen könnten das Jahr 2017 entspannt ausklingen lassen. „Ich habe schon Weihnachten erlebt, da haben in den Zentralen vieler gesetzlicher Krankenkassen nicht nur die Kerzen am Baum gebrannt. Dieses Jahr wird das definitiv nicht der Fall sein“, so Litsch weiter. „Von einem drohenden Kassensterben, wie es jüngst von interessierter Seite öffentlich wirksam propagiert wurde, kann also absolut keine Rede sein.“

AOK, über dts Nachrichtenagentur
Foto: AOK, über dts Nachrichtenagentur