Anna Schudt mag Konfliktlösungen von Jungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die „Tatort“-Schauspielerin und zweifache Mutter Anna Schudt mag es, wie Jungen Konflikte lösen. „Ich möchte eine große Lanze für Jungs brechen, weil die so klar sind. Die haben gar keine psychologischen Hintergedanken und überlegen sich: Warum hat der das jetzt gesagt? Die hauen sich auf die Schnauze und danach ist wieder gut. Im übertragenen Sinn finde ich das nachahmenswert“, sagte Schudt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Die Schauspielerin hat zwei Söhne im Alter von sechs und sieben Jahren. Die gebürtige Konstanzerin ist am Mittwoch in dem ZDF-Film „Wie ein Ei dem anderen“ aus der Reihe „Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen“ zu sehen. Sie kritisiert Frauenrollen im Fernsehen. „Die Vielfalt hat sich etwas verbessert, aber ich denke, da gibt es noch viel zu tun“, so Schudt. Bei Männern gebe es „viel mehr interessante Charaktere, die nicht so im Erzählklischee stecken bleiben“. Im „Tatort“ aus Dortmund spielt Schudt eine Kommissarin, die hin und wieder einen Callboy bucht. „Bei Frauen gilt das als absolutes No-Go. Es heißt dann: Warum hat sie es nötig, sich einen Callboy zu besorgen? Wenn Männer in den Puff gehen, ist das tendenziell normal“, so die Schauspielerin weiter.

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur