Andreas Guenther mag keine offenen Beziehungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Schauspieler Andreas Guenther ist nach eigenem Bekunden kein Mann für Seitensprünge und offene Beziehungen. „Ich finde Fremdgehen ziemlich scheiße“, sagte der „Polizeiruf 110“-Kommissar im Gespräch mit „Closer“. „Wenn ich mit einer Frau zusammen bin und sie liebe, sollte das eine Exklusivität haben.“

Er selbst sei früher „extrem eifersüchtig“ gewesen, so der 41-Jährige. Guenther habe aber mit einem Personal Coach intensiv an sich gearbeitet: „Ich war damals kein guter Partner, weil ich sehr besitzergreifend war.“ Leider habe er auch die Erfahrung machen müssen, betrogen zu werden: „Es ist ein beschissenes Gefühl, wahnsinnig verletzend.“

Liebes-Schlösser, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Liebes-Schlösser, über dts Nachrichtenagentur