Amok-Schütze von Virginia ist tot

Roanoke (dts Nachrichtenagentur) – Der Mann, am Mittwoch im US-Bundesstaat Virginia mutmaßlich eine TV-Reporterin und einen Kameramann während eines Live-Interviews erschossen hat, ist tot. Das sagte der Minister für öffentliche Sicherheit in Virgina, Brian Moran, am Mittag (Ortszeit). Demnach erlag der Mann im Krankenhaus den Folgen einer Schusswunde, die er sich nach der Tat selbst zugefügt hatte.

Die tödlichen Schüsse waren am Morgen um 6:45 Uhr Ortszeit (12:45 Uhr deutscher Zeit) auf dem lokalen Fernsehsender WDBJ7 live zu sehen gewesen. Später waren auf Twitter und Facebook Aufnahmen aufgetaucht, die der Täter, ein ehemaliger Mitarbeiter des Senders, offensichtlich selbst von der Tat angefertigt hatte. Zudem hatte er offenbar ein 23-seitiges Fax an den Sender ABC gesendet, in dem er die Tat erklärt. Demnach bezeichnete er sich als „menschliches Pulverfass“. Der Anschlag in Charleston, bei dem ein 21-jähriger Weiße im Juni neun Afroamerikaner während einer Bibelstunde erschossen hatte, habe den Ausschlag gegeben.

Mörder filmt Anschlag auf TV-Journalisten, Twitter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mörder filmt Anschlag auf TV-Journalisten, Twitter, über dts Nachrichtenagentur