Amnesty International kritisiert Hinrichtungen geistig Behinderter

London – Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat die Hinrichtung geistig behinderter Menschen kritisiert. Die Verhängung der Todesstrafe gegen geistig Behinderte verstoße gegen das Völkerrecht, erklärte die Organisation am Freitag. Die Todesstrafe sei „grausam, unmenschlich und entwürdigend“, so AI-Expertin Audrey Gaughran.

Die Länder, die immer noch Hinrichtungen durchführten, müssten bis zur endgültigen Abschaffung der Todesstrafe internationale Standards einhalten, die die Hinrichtung geistig Behinderter verbieten. Nach Angaben von AI wurden unter anderem in Japan, Pakistan und den USA Todesstrafen gegen geistig Behinderte verhängt und Hinrichtungen durchgeführt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige