Altenstadt – Sicherheitstraining für Fahrer von Feuerwehrfahrzeugen

Foto: wis

Foto: wis

In Altenstadt, Lkrs. Neu-Ulm, entwickelt – in ganz Bayern praktiziert: Das Sicherheitstraining für Fahrer von Feuerwehrfahrzeugen wurde vor gut zehn Jahren vom damaligen Altenstadter Kreisbrandmeister Max Kiebele geplant und bald darauf vom Landesfeuerwehrverband für ganz Bayern als vielfach praktizierte Vorlage übernommen.

Am Samstag, 13.06.2015, waren wieder 30 Fahrer aus dem ganzen Landkreis Neu-Ulm auf dem Gelände des Aldi-Zentrallagers Altenstadt mit ihren Einsatzfahrzeugen unterwegs, um an sieben Übungsstationen das richtige Fahrverhalten zu lernen. Hierzu gehören nach einem Fahrzeugcheck und einer Einweisungsfahrt mit eigens dafür ausgebildeten Trainern beispielsweise Rückwärtsfahren in eine enge Gasse, richtiges Reagieren bei unerwarteten Hindernissen, das Einschätzen der Fahrzeughöhe bei knapper Durchfahrtshöhe oder auch das Wechseln der Fahrspur von einer Leitkegelgasse in eine andere. Insgesamt haben sich seit Einführung des Übungsprogrammes bisher 595 Fahrer diesem gut dreistündigen Training unterzogen.

Zum ersten Mal lag die Übungsleitung bei Andreas Baur von der Feuerwehr Thalfingen, nachdem er diese von Kreisbrandmeister Michael Haitchi, Neu-Ulm, übernommen hatte. Baur begrüßte mit Manuel Becker, Senden, und Karl-Heinz Maier, Neu-Ulm, zwei neue Mitarbeiter im Trainerteam und verabschiedete daraus Josef Mißbach aus Thalfingen, der nach Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze aus dem aktiven Dienst ausscheidet. Baurs Dank galt sowohl der Aldi-Geschäftsleitung, die nun schon seit Jahren das weitläufige Gelände für das Training bereit stellt, als auch der ausrichtenden Feuerwehr Altenstadt und allen Helfern.