Alt-Kanzler Kohl würdigt Genscher als verlässlichen Freund

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In einem persönlichen Nachruf in der „Bild-Zeitung“ hat Alt-Kanzler Helmut Kohl den verstorbenen Hans-Dietrich Genscher als „einen Weggefährten, auf den ich mich auch menschlich stets verlassen konnte“ gewürdigt. Genscher habe „wie kein Zweiter das Amt des deutschen Außenministers im In- und Ausland geprägt“. Kohl: „Ganz persönlich erinnere ich mich an einen Partner, mit dem ich als Bundeskanzler und CDU-Parteivorsitzender in gemeinsamer Regierung über viele Jahre gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet habe und mit dem mich viele politische Erfolge verbinden, die zu den politischen Höhepunkten unser beider Leben gehören.“

Genscher und er seien zwar nicht immer einer Meinung gewesen, so Kohl weiter. „Das ist auch bekannt und kann unter eigenständigen Partnern aber gar nicht anders sein. Das Wesentliche zwischen uns war dabei immer, dass wir uns über Differenzen offen austauschen konnten – und am Ende an einem Strang zogen.“ Kohl wörtlich: „Wie viele andere Menschen auch denke ich in diesem Moment vor allem an seine Verdienste um die Wiedervereinigung unseres Landes am 3. Oktober 1990, die wir in nicht einmal einem Jahr ab Mauerfall am 9. November 1989 in vielen zähen und schwierigen Verhandlungen in Frieden und Freiheit, ohne Blutvergießen und mit Zustimmung unserer Nachbarn und Partner und – für mich existenziell – als Mitglied der Nato erreicht haben.“ Kohl würdigte zudem, dass es der FDP-Vorsitzende Genscher gewesen sei, der „im Herbst 1982 gegen vielerlei Widerstände gestanden hat und einen Regierungswechsel möglich machte“. Sein Mitgefühl gelte Genschers Familie, vor allem dessen Frau Barbara.

Helmut Kohl, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Helmut Kohl, über dts Nachrichtenagentur