Allgäuer Alpen – Zwei Tote bei Bergunfällen am Montag

symbolbild bergwacht-fuessen poeppel new-facts-eu

Foto: Pöppel

Zwei Menschen verloren am Montag, 25.08.2014, bei Unfällen in den Allgäuer Alpen ihr Leben.
Der erste Unfall wurde gegen 11.30 Uhr bei der Polizei bekannt. Laut den ersten Erkenntnissen war eine Gruppe von vier Personen am Heilbronner Weg unterwegs. Im Bereich des Bockkarkopfes stürzte ein Teilnehmer der Gruppe aus bisher unbekannten Gründen rund 300 Meter in die Tiefe. Die drei Begleiter konnten ihren Weg zur Waltenberger Haus fortsetzen. Von dort wurden sie vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen und vom Kriseninterventionsdienst der Bergwacht betreut. Der 53-jährige Urlauber, für den aufgrund der erlittenen Verletzungen jede Hilfe zu spät kam, wurde im Lauf des Nachmittags vom Polizeihubschrauber und Beamten der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, die auch die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen haben, geborgen und ins Tal geflogen.

Der zweite Unfall wurde gegen 13.30 Uhr mitgeteilt. Nach ersten Information befand sich eine Gruppe von drei Personen auf dem Gleitweg. Aus bisher ungeklärter Ursache ist eine 72-jährige Frau abgestürzt und hat dabei tödliche Verletzungen erlitten. Die beiden Begleiter die aufgrund des Unfalls unter Schock standen wurden von der Bergwacht gerettet und ins Tal gebracht. Der Kriseninterventionsdienst der Bergwacht übernahm die weitere Betreuung. Die Verstorbene wurde von Beamten der Alpinen Einsatzgruppe mit Unterstützung des Polizeihubschraubers geborgen. Insgesamt war die Bergwacht Oberstdorf mit sieben Mann und vier Mann des Kriseninterventionsdienstes, sowie die Polizei mit vier Mann der Alpinen Einsatzgruppe und dem Polizeihubschrauber im Einsatz

Anzeige